PROSPEKTE [PDF]

- Info Almcamp

- Info Zeltplatz

- Info Mobilheime

- Katalog Almtal 2015

 

 

Newsletter Anmeldung

Almcamp Schatzlmühle ist ein geprüftes Tourismusziel auf Panorama Tourismus Oberösterreich

 

Rundwanderung um den Almsee

WANDERN/ BERGSTEIGEN/ KLETTERN

Erholung bewußt erleben, Natur genießen. Wandern ist nicht nur gut für Ihre Gesundheit sondern erfrischt auch Geist und Seele. Die Almtaler Voralpenberge, das Tote Gebirge, Höllengebirge und die Dachsteingruppe - ein besonderes Erlebnis für jeden Wanderer/ Bergsteiger.

  • Herrliche Gipfelwanderungen zu den 1000ern und 2000ern
  • Leichte Familienwanderungen an Bächen, Flüssen, Seen und Almen
  • Der Dachsteingletscher - Ausflug ins ewige Eis
  • Über 100 km gut beschilderte Wanderwege
  • Überquerung des Toten Gebirges - Übernachtung in einladenden Berghütten
  • Vom leichten Bergwandern bis zum Extremsport ist alles dabei

Seniorchef Christian ist selbst begeisterter Bergsteiger und erteilt gerne Auskünfte über Wander-/ Bergtourenziele im Almtal. Auf Wunsch ist er auch bereit Gäste bei Wanderungen und Bergtouren zu begleiten. Kartenmaterial ist im Einkaufsshop erhältlich.

NEU SEIT JUNI 2009 - TASSILO KLETTERSTEIG SCHERMBERG

Mit einer Länge von 1400 Metern und fast 600 Höhenmetern fordert dieser Klettersteig andere Grat-Klettersteig-Klassiker heraus. Obwohl anspruchsvoll, ist die Tour auch für Genießer. Benannt nach dem historischen Bayernherzog Tassilo III, Gründer des Klosters Kremsmünster, erschließt der Tassilo-Klettersteig dem Bergsteiger die Bergwelt des Toten Gebirges: Tief hinunter ins Hetzautal sowie eine Fernsicht bis zum Böhmerwald, zum Dachstein, dem Alpenhauptkamm sowie über das kahle, schier endlos scheinende Kalkplateau zwischen Großem Priel, Spitzmauer, Temelberg und Rotgschirr. Diesem Hochplateau mit seinen zahlreichen Dolinen, Karen und Schächten verdankt das Tote Gebirge auch seinen Ruf und macht es zu einem Geheimtipp für Bergsteiger und Naturliebhaber.
Für diese landschaftlich reizvolle und anspruchsvolle Alpintour müssen neun bis zehn Stunden reine Gehzeit eingeplant werden, bei der insgesamt 1700 Höhenmeter zu bewältigen sind. Erfahrung, gute Kondition und sicheres Wetter sind dafür Voraussetzung.

Hier sind die beiden Schutzhütten willkommene Stützpunkte. Gleich zu Beginn führt der Weg am Almtalerhaus vorbei durch das größte Bergsturztal Europas, dem Hetzautal, welches jäh an der 1400 m aufragenden Schermberg Nordwand endet. Sie ist nach der Watzmann-Ostwand die zweithöchste in den Ostalpen und ist berühmt für ihre Kletterrouten.

Die Nordwand immer im Blick, zieht der Weg rasch steiler werdend hinauf zur Welser Hütte. Von dort sind es nur mehr knapp 30 Minuten bis zum Einstieg des Klettersteiges in einer höhlenartigen Nische.

Der Steig liegt im Schwierigkeitsgrad C/D mit drei kräftigen D-Stellen, die senkrecht und ungefähr fünf bis acht Meter hoch sind. Erster markanter Zwischenstopp der Tour ist der Gipfel des Almtaler Köpfls auf 2.205 m. Dann geht es weiter über sehr eindrucksvolle luftige Felsgrate hinauf zum Gipfel des Schermbergs, 2.396 m, auf dem der Steig auch endet.

 

 

KUNST, KULTUR, BRAUCHTUM UND VERANSTALTUNGEN

Kultur der Gegenwart und Vergangenheit treffen mit viel Stil und Gefühl im Salzkammergut zusammen. Zeugnisse historischer Ereignisse gehen Hand in Hand mit der modernen Übersetzung zeitgenössischer Kunst und Kultur. So wandelt der Besucher auf den Spuren der Hallstattzeit, begegnet auf Schritt und Tritt der k.u.k.- Monarchie und spürt die gelebte Tradition, während gleichzeitig ein anspruchsvolles, kulturelles Angebot die Vergangenheit ablöst und der interessierte Gast zeitgenössischer Kunst- und Kulturgeschichte begegnet. Auch die jahreszeitlich bedingten Bräuche erfreuen sich höchster Beliebtheit, lassen den Alltag vergessen und in alte Mythen und Sagen eintauchen. Weltgeschichte, Brauchtum, Tradition und Gegenwartskultur begegnen, das ist Urlaub im Salzkammergut.

Camping Schatzlmühle ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zu romantischen, historischen Städten (Bad Ischl, Gmunden, Salzburg, Schärding, Steyr, Wels), Höhlen, Seen und zahlreichen Museen in der Region. Die sehenswerten Klosteranlagen Kremsmünster (mit Kunstsammlungen von Weltruf, Tassilokelch, Codex Millenarius, europäische Malerei des 15. bis 19. Jahrhunderts, Kaisersaal, Rüstkammer, Kunst- und Wunderkammer, Bibliothek und Fischkalter, Sternwarte) und Schlierbach (Schaukäserei und Genusszentrum, Glasmalerei, Stiftsbibliothek, Bernardisaal) sind nur rund 30 km entfernt und laden zum Besuch ein. 
Das Programm wird durch interessante Brauchtums- u. Kulturveranstaltungen abgerundet, die sich über das ganze Jahr erstrecken.

Ausführliche Informationen finden Sie auf

http://www.oberoesterreich.at

 

 

WILDPARKS UND ZOOS

WILDPARK GRÜNAU

Der Cumberland Wildpark Grünau besticht unter anderem durch seine einzigartige landschaftliche Lage. Die gewaltige Naturkulisse des Toten Gebirges bietet den klischeehaften Rahmen für einen Besuch den man in bleibender Erinnerung behalten wird! Der Park breitet sich auf rund 60 ha aus und bietet einen unvergesslichen Einblick in die Welt der einheimischen Wildtiere. Rothirsch, Wisent, oder auch Luchs und Braunbär, sind hier hautnah zu erleben und zu beobachten. Als besonders beeindruckend gelten die frei lebenden Scharen von Graugänsen, Raben und Waldrappen.
Seit März 2010 ist wieder das heulen der Wölfe zu hören! Vier wunderschöne, kräftige europäische Wölfe sind in den Cumberland Wildpark Grünau eingezogen! Die Tiere führen sibirisches Blut und sind 9 Monate alt. Mit Ihrer jugendlichen Unbekümmertheit bringen sie mächtig Schwung in die Tierwelt des Wildparks. Damit sind sie auf dem besten Weg die neuen Lieblinge der Besucher zu werden!
Bei einer erholsamen Wanderung auf gut befestigten Wanderwegen durch Wald und Wiesen, entlang einem Bach und vieler Teiche, durchquert man den natürlichen Lebensraum der tierischen Bewohner. Alle Wege sind eben und unbeschwerlich und so auch mit Kinderwagen oder Rollstuhl problemlos befahrbar. Rastplätze laden zum Entspannen und Naturbeobachten ein.

Wer nach einem abwechslungsreichen Spaziergang durch den Cumberland Wildpark Rast machen möchte, findet dazu im urigen Wildparkbuffet Gelegenheit. Dieses lädt mit hausgemachten Speisen und Mehlspeisen zur Einkehr. Hier wartet auch ein neuer Kletterturm darauf, von den Kindern bespielt zu werden.

 

ZOO SCHMIDING BEI WELS

Der Zoo Schmiding entwickelte sich aus Österreichs größtem Vogelpark, dem Vogelpark Schmiding. Dieser wurde 1982 eröffnet und war auf die Haltung von Vögeln spezialisiert. In den letzten Jahren konnte im Zoo Schmiding ein modernes Zoo-Konzept verwirklicht werden, das eines Lebensraumzoos: So wurden verschiedene Biotopanlagen geschaffen, welche von Säugetieren, Reptilien und Vögeln gemeinsam bewohnt werden - wie es auch in ihrem natürlichen Habitat der Fall ist. Der Besucher erlebt so entlang eines 4km langen Rundgangs faszinierende Einblicke in die Tierwelt der verschiedenen Regionen. Im folgenden sollen einige der erwähnten Lebensräume näher vorgestellt werden:

Cumberland Wildpark Grünau im Almtal

 

 

Graugänse am Almsee

KONRAD-LORENZ-FORSCHUNGSSTELLE

DAS TAL DER VÖGEL - Kolkraben, Graugänse und Waldrappe – die Stars der Almtaler Vogelwelt.
Mensch & Tier - Verhaltensforschung in Grünau

Was wäre das Almtal ohne ihre berühmt gewordenen Graugänse; was wären die Graugänse ohne ihre lieb gewonnene Heimat? Und was wäre das Almtal ohne seine Konrad-Lorenz-Forschungsstelle im Cumberland-Wildpark?
Dr. Kurt Kotrschal, Assistenzprofessor für Zoologie an der Universität in Wien und Nachfolger des weltbekannten Verhaltensforschers und Nobelpreisträgers KONRAD LORENZ, dessen Treue zu seiner Wahlheimat Grünau uns große Ehre erwies, leitet seit 1990 erfolgreich die Konrad-Lorenz-Forschungsstelle für Ethologie in Grünau.

Seit längerem beschäftigt sich die Forschungsstelle aber nicht mehr nur mit Graugänsen, sondern auch zum Beispiel mit den Kolkraben. Die hochintelligenten Vögel haben die Forscher dazu angeregt, die Fähigkeiten der Tiere und die Art, wie sie diese einsetzen, zu studieren.

Um kein bisschen weniger interessant gestaltet sich der Waldrapp, ein eigentlich in Mitteleuropa bereits seit 350 Jahren ausgestorbener Ibisvogel, der dank der bemerkenswerten Arbeit der Konrad-Lorenz- Forschungsstelle hoffentlich bald wieder in unseren Breiten anzutreffen sein wird.

Soweit unser kleiner Vorgeschmack zur Konrad-Lorenz- Forschungsstelle. Falls wir jetzt Ihr Interesse daran erst richtig geweckt haben, so teilen Sie es uns bitte mit! Dr. Kotrschal und seine Mitarbeiter sind gerne dazu bereit, Ihnen jeden Dienstag ab 15.00 Uhr an Ort und Stelle noch mehr „MENSCHLICH-TIERISCHES“ näherzubringen.
Übrigens, wenn Sie mehr über die berühmten Bewohner des Almtales, die Raben, erfahren möchten, haben wir hier noch einen Buchtipp für Sie: Die Bücher „Die fidelen Rabentaler“, „Der Kolkrabe“ und "Kraxi und die Rabenbande" von Frau Dr. Gertrude Drack („Rabengerti“) erhalten Sie im Tourismusbüro Scharnstein!

Weiter Infos finden Sie unter

 

Konrad-Lorenz-Forschungsstelle

 

 

LAUFEN/ RADFAHREN/ MOUNTAINBIKING

Das Almtal ist ein Lauf- und Radfahr-Eldorado. Entlang der Alm können Sie kilometerweit auf gut ausgebauten Wegen laufen oder fahren. Weiters gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Radrundfahrten. Lauf- und Radfahrkarten sind in der Campinganlage erhältlich.

Runnersfun - Laufstrecke: den Läufern stehen 4 markierte Laufstrecken entlang des Alm-Flusses (3,1/ 5,5/ 6,1 oder 16,7 km lang) zur Verfügung.

Mountainbiken ist im inneren Almtal derzeit offiziell (wegen Fahrverboten auf Forststraßen) nur eingeschränkt möglich. Die Verbindung Laudachsee-Hauergraben wurde bereits freigegeben - weitere Verhandlungen laufen noch. Für Biker gibt es traumhafte Strecken/Landschaften zu entdecken (Rinnbach, Wasserböden, Offensee, Karbach, Rund um oder auf den Kasberg usw.)

 

 

WALDERLEBNIS

Erlebnis Wald in der Waldschule Almtal.
"In den Wäldern sind Dinge, über die nachzudenken, man jahrelang im Moos liegen könnte." (Franz Kafka)
Waldpädagogik - so wird die fachkundige Führung durch den Wald mit einem Wort treffend genannt, von der bisher noch jeder Teilnehmer im höchsten Maß beeindruckt und begeistert zurück kam.
Ein praktizierender Forstwirt und Jäger begleitet Sie dabei auf einem unvergesslichen Spaziergang durch den Wald und beschert Ihnen das unglaubliche Erlebnis, den Wald mit allen Sinnen zu entdecken!
Riechen, schmecken, fühlen und verstehen lernen - lautet die Devise. Sie werden aus dem Staunen nicht mehr herauskommen und vielleicht mit ein bisschen mehr Ehrfurcht vor der Natur von Ihrem Ausflug in die Wälder zurückkommen.

Die Waldführungen finden in den Sommermonaten (Mai - September) wöchentlich auf Anfrage ab 10 Personen statt.

Für die Anmeldung steht Ihnen das Tourismusbüro immer während der Öffnungszeiten zur Verfügung! Tel.: 07615/2340

Information:
Tourismusverband Scharnstein
Hauptstraße 13, 4644 Scharnstein
Tel.: +43(0)7615/2340, Fax: +43(0)7615/225530
info@scharnstein.ooe.gv.at

Oberoesterreich

 

 

Fischer in der Alm

ANGELN

Fliegenfischen im glasklaren, grünen direkt an der Campinganlage vorbeifließenden Almfluss lässt das Herz jedes Fischers höherschlagen. Tagesfischerkarten und Lizenzbücher für OÖ. werden direkt in der Campinganlage ausgestellt (Voraussetzung: Fischerausbildung).

Ausführliche Informationen über das Fischgewässer finden Sie unter der nachstehenden Internetadresse www.lfvooe.at unter Reviere/Alm.

http://www.lfvooe.at

 

 

BOGENSCHIESSEN

Erlebe die Natur und habe Spaß dabei. Mach dir ein paar vergnügliche Stunden mit deiner Familie oder Freunden im Bogencamp Laudachtal. 15 Tiere garantieren eine lustige Jagd. Bögen und Pfeile werden zur Verfügung gestellt. 

Information und telefonische Anmeldung:
+43(0)7615/2548 oder +43(0)699/12016263.

 

 

SKATINGPARK

Seit Mai 2009 steht Kids, Jugendlichen und junggebliebenen Erwachsenen in nur 800 m Entfernung von der Campinganlage der von der Marktgemeinde Scharnstein neu errichtete Skaterpark in der Sportanlage Pürstermühle zur freien Benützung zur Verfügung. 

 

 

REITEN UND KUTSCHENFAHREN

Der Umgang mit Pferden und das Reiten sind immer ein besonderes Erlebnis. Das Almtal und seine Reitbetriebe bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten mit diesen wunderbahren Tieren in Kontakt zu kommen. In der Reitanlage Viechtwang trainieren die Gespannfahrweltmeister Albert und Rainer Pointl aus Scharnstein. Sollten Sie Ihr Pferd mitbringen wollen, können wir gerne einen Einstellplatz vermitteln.

weiter Infos unter ...

Reitverein

 

 

BADEN UND SCHWIMMEN IN NATURGEWÄSSERN

Idyllische Naturseen (großer und kleiner Ödsee), Bachläufe und die Freibäder von Viechtwang und Grünau laden an heißen Tagen zum Baden ein. Der Badesee in St. Konrad befindet sich 3 km von uns entfernt. Der Traunsee ist nur 25 Autominuten entfernt. Die direkt an der Campinganlage vorbeifließende Alm verspricht im Hochsommer eine willkommene Abkühlung - Schotterbänke, schattenspendenden Uferzonen, Tümpel und Lagefeuer begeisterten schon viele Kinder und Erwachsene.

 

 

KAJAKFAHREN

Die Alm ist ein leichtes Wildwasser (I-II) mit vielen Wehranlagen. Das erste ca. 14 km lange Teilstück vom Almsee bis nach Grünau weist kaum Wehranlagen auf und ist in den Monaten Mai bis Juni sehr gut zu befahren. Erkunden Sie die Flüsse der Umgebung mit dem Kajak. Nähere Informationen über Routen und den Verleih von Kajaks erhalten Sie bei der Sektion Kajak der Naturfreunde Scharnstein (Bootshütte 600 m vom Campingplatz flussaufwärts).

Weitere empfehlenswerte Wildwasser: Untere Steyr: ganzjährig befahrbar (I-II), Einstiegsstelle Kraftwerk Agonitz, Ausstiegsstelle kurz vor Grünburg. Obere Steyr: mittelschwer (II-III - für Anfänger nicht geeignet), am besten im Frühsommer befahren. Teichl: mäßig schwer (I-III), meist ganzjährig befahrbar.

 

 

Die Natur mit zwei Stöcken in der Hand erkunden

NORDIC WALKING

Die abwechslungsreiche Landschaft des Almtales bietet ideale Voraussetzungen für das Nordic Walking. Es besteht auch die Möglichkeit in Kurzlehrgängen mit ausgebildten Nordic Walking Instructoren die Grundlagen und Techniken über die sanfte Art der Fitness zu erlernen.

 

 

GOLF

Golfer wissen um den Enthusiasmus, der sie immer wieder auf den Rasen zieht: Das gute Gelingen des Spiels, die Faszination eines besonderen Platzes, das alles macht Golf für den Spieler so attraktiv. Die kultivierte Art des Golfvergnügens findet der Spielbegeisterte in der Golfregion Salzkammergut.

Sieben interessante und völlig unterschiedliche Plätze im Salzkammergut (nächste Anlage 14 km entfernt) fordern den Spieler und seine Leidenschaft. Abwechslungsreiche Fairways, gepflegte Greens und die malerische Kulisse der schönen Landschaft beflügeln beim Putten, Chippen und Schwingen.

Die "beste Golfschule Österreichs", das Golfzentrum Franz Laimer, verbessert die Technik und das Können.

Gepflegtes Golf, verbessertes Spiel - das ist Urlaub im Salzkammergut.

Weitere Infos unter ...

Golfurlaub

 

 

TENNIS

In der gepflegten und 6 Sandplätze umfassenden Anlage des WSV. Scharnstein sind Gäste gern gesehen.

 

 

SEGELFLIEGEN / PARAGLEITEN

Das Almtal ist mit auf Grund der Luftströmungen und zahlreichen Berge und Täler ein ideales Fluggebiet für Segler und Paragleiter. Am ca. 2 km entfernten Segelflugplatz Mühldorf sind Sie als Gastflieger gern gesehen. Kontaktadresse:

Flugplatz Scharnstein: 07615/7380 oder Roman Gramer, 0660/4631966.

Der örtliche Paragleiterverein ist bei der Suche von Start- und Landeplätzen gerne behilfllich - Kontaktadresse: Rudolf Raffelsberger

Flugplatz

 

 

Scuben

Tatort Traun/Traunfall
Die Traun ist ein Fluss mit vielen unterschiedlichen Abschnitten, der landschaftlich schönste Teilbereich ist wahrscheinlich der Traunfall im Ortsgebiet Roitham. Das smaragdgrüne Wasser, die durch Jahrhunderte ausgespülten Felsen sowohl ober als auch unter Wasser, der große Fischreichtum mit Forellen, Barben, Äschen, Barsche, Hechte und nicht zu vergessen eine Flut von Signalkrebsen bieten eine Landschaft, die man bestenfalls aus einem Märchenbuch kennt.
Das abwechslungsreiche Abenteuer beginnt mit einem Sprung aus 4 Meter in das glasklare Wasser des Traunfalls. Nicht alle haben den Mut oder die körperlichen Voraussetzungen zu diesem Sprung, daher gibt es natürlich auch  einen anderen Weg, um ins Wasser zu gelangen. Ausgerüstet mit Taucherbrille, Schnorchel, Flossen, einem wärmenden und schützenden Neoprenanzug, der Auftrieb verleiht, geht’s los mit einem unbeschreiblichen Erlebnis.
Über schnelle und langsame,  tiefe und sehr flache Abschnitte gleitet man durchs Wasser, das ist Abenteuer pur. Man fliegt scheinbar - ohne sich wirklich anstrengen zu müssen - vorbei bei glattgeschliffenen Felsenformationen, die ein Aussehen ähnlich dem Grand Canyon in Nord Amerika haben. Man gleitet durch Stromschnellen, die sich anfangs etwas respekteinflößend darstellen aber im Nachhinein betrachtet gefahrlos sind und Spaß machen. Eine große Forelle von links - im gleichen Moment zischt eine Äsche unter Einem hindurch und da krabbelt ein Signalkrebs und noch einer und ein Barsch und ein Hecht, und und und…. sehr oft hat man mit dem Erkunden der Unterwasserlandschaft so viel zu tun, dass man den Guide kurz aus den Augen verliert. Natürlich ist es wichtig in der Spur des führenden Guides zu bleiben, da er genau weiß wo es lang geht und wo die Tour ungefährlich ist. Die Scubing-Gruppen sind  von 4 bis 15 Personen groß und werden von einem bis zwei Guides begleitet. Kinder müssen mind. 12 Jahre alt sein und eine Körpergröße von mind. 140 cm aufweisen. Natürlich ist es auch wichtig, dass man schwimmen kann. Zwei Scubing-Touren werden angeboten und je nach Wasserstand durchgeführt. Da man ja ganz sicher nass wird, können die Scubing Touren auch bei Schlechtwetter durchgeführt werden.

Weitere Infos unter

http://www.traunfall-tauchen.at